Newsletter Integration und Migration an Fachkräfte, Kooperationspartner und Ehrenamtliche aus der Integrationsarbeit
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserinnen und Leser,

es freut mich, Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus den Bereichen Migration, Integration, Asyl und Flüchtlinge mit diesem neuen Newsletter informieren zu können.  

Ein Newsletter lebt von der Leser*innen-Community: Wenn Sie, Ihr Träger oder Ihr Projekt Veranstaltungen längerfristig planen, so wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie mir eine Veranstaltungsnotiz mit Ort, Zeit und Namen zukommen lassen, sodass auf Wunsch dafür im Newsletter geworben werden kann.

Senden Sie Informationen, Veranstaltungen und aktuelle Mitteilungen gerne an integrationsbeauftragter@landkreis-guenzburg.de . Erscheinen wird der Newsletter alle zwei Monate. Der nächste Newsletter ist für Anfang Mai geplant. Redaktionsschluss ist jeweils die letzte Woche des letzten Monats vor der Erscheinung.

Haben Sie den Newsletter noch nicht abonniert? Hier geht es zur Anmeldung.
 
Für den Inhalt externer Internetseiten übernimmt der Landkreis Günzburg keine Haftung.

Ich wünsche Ihnen nun mit diesem ersten Newsletter eine informative Lektüre!

Meinrad Gackowski
Integrationsbeauftragter


Themenbereiche dieses Newsletters

  • Veranstaltungen, Termine und Fortbildungen
  • Ausschreibungen
  • Gesundheit
  • Neuigkeiten aus dem BAMF – Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • Sonstiges



Veranstaltungen, Termine und Fortbildungen


„Kurz und Knackig“ 

Eine Kooperationsveranstaltung der Migrationsberatung Diakonie Neu-Ulm und der Integrationslotsin im Landratsamt Neu-Ulm

Nachdem die Online-Seminar Reihe letztes Jahr gut an­genommen wurde, wollen die Initiatoren die Reihe in 2021 fortführen. „Kurz und Knackig“ bietet Wissenswertes zu unterschiedlichen Themen aus dem Bereich Asyl und Integration. Die Referentinnen und Referenten sind jeweils Experten auf ihrem Gebiet. Sie stellen ihr Wissen kompakt und an­schaulich in 45 Minuten für Sie zur Verfügung. Die letzten 15 Minuten sind Ihren Fragen und ggf. einem Gedanken­austausch vorbehalten. Durch diesen zeitlich kurz gehaltenen Rahmen lassen sich die Online- Seminare erfahrungsgemäß gut in den Alltag integrie­ren. Sie möchten interessante Themen aufgreifen, hilfreiche Informationen vermitteln und Gedankenimpulse geben.
Die Online – Seminar Reihe findet i.d.R. immer am 3. Mitt­woch im Monat statt, wie gewohnt von 17.00 bis 18.00 Uhr. Insgesamt bieten sie 2021 zwölf Seminare an. Alle vier Monate werden sie die nächsten Inhalte per Flyer bekannt geben. Im Zeitraum Mai bis August bieten sie aus organisa­torischen Gründen fünf Online-Seminare an. Die App „Zoom“ lässt sich ganz einfach auf Ihrem Tablet oder Smartphone herunterladen. Die Teilnahme ist kosten­los! Zugangsdaten für den „Zoom“ Meeting Raum werden Ihnen nach der Anmeldung per Mail zugeschickt. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter Angabe Ihres Namens, des Seminar-Termins und Ihrer

E-Mail Adresse an. Anmeldeschluss ist jeweils zwei Tage vorher um 16.00 Uhr. Anmeldungen an: s.grueninger@diakonie-neu-ulm.de

Weitere Informationen hier.

Interkulturelle Woche 2021 #offen geht

Wie auch in den vergangenen Jahren findet dieses Jahr deutschlandweit die Interkulturelle Woche Ende September statt. Das Motto der Interkulturellen Woche 2021, vom 26. September bis zum 3. Oktober, lautet dieses Jahr „#offen geht“. Wegen der Situation der Corona Pandemie haben im vergangenen Jahr keine Veranstaltungen stattgefunden. Gerne erstellen wir heuer nun wieder für die Angebote im Landkreis, eine Gesamtbroschüre, in welcher unterschiedliche Angebote dann zu finden sein werden.

Tradition ist mittlerweile der unter Einladung des Koordinationsrats der Muslime in Deutschland am 3. Oktober stattfindende der Tag der offenen Moschee. Deshalb möchten wir heuer wieder türkische Vereine ermutigen, am 3. Oktober, dem Tag der offenen Moschee, mitzumachen.  Hinweisen möchten wir auch auf den Tag des Flüchtlings am 1. Oktober.

Bei Beteiligung mit Aktionen an der Interkulturellen Woche, bitten wir bis zum 15. Juni um eine Rückmeldung. 

Wir benötigen folgende Daten per E-Mail:

Titel, Datum, Uhrzeit/Dauer, Ort/Treffpunkt, Teilnehmerzahl (falls begrenzt), Altersbegrenzung, Eintritt/Unkostenbeitrag, Anmeldung,redaktioneller Beitrag (Beschreibung der Veranstaltung), Bild, aktuelles Logo.

Weitere Informationen sind auch zu finden unter www.interkulturrellewoche.de



Ramadanfest - Glückwünsche

Das Fest des Fastenbrechens oder Eid al-Fitr ist ein sehr wichtiges islamisches Fest im unmittelbaren Anschluss an den Fastenmonat Ramadan. Dieses Fest beginnt am Abend des 12 Mai und endet am Abend des 13. Mai. Allen Muslimen wünschen wir ein gesegnetes Fest!


Ausschreibungen


Schwäbischer Integrationspreis


Die Regierung von Schwaben hat in den vergangen dreizehn Jahren Integrationspreise für erfolgreiche Arbeit auf dem Gebiet der Integration von Migrantinnen und Migranten in unsere Gesellschaft verliehen. Auch in diesem Jahr steht aus vom Bayerischen Landtag bereitgestellten Haushaltsmitteln ein Preisgeld von insgesamt 5.000,00 € zur Verfügung, um Integrationspreise für besonders gelungene Integrationsprojekte im Regierungsbezirk auszuloben.

Wir rufen auf, uns preiswürdige Projekte, welche die Integration erfolgreich und nachhaltig unterstützen, vorzuschlagen. Besonderes Augenmerk sollte auf das bürgerschaftliche Engagement auf Seiten der einheimischen und/oder der zugewanderten Bevölkerung gerichtet werden. Gerade kleine Initiativen mit geringer finanzieller Ausstattung können im besonderen Maße von diesem Preis profitieren.

Falls Sie ein Projekt/mehrere Projekte kennen, die Ihrer Ansicht nach für eine Auszeichnung in Frage kommen, teilen Sie uns diese doch bis zum 01. Juli mit.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Meinrad Gackowski, Tel. 08221/95-177, E-Mail: integrationsbeauftragter@landkreis-guenzburg.de

Die Unterlagen können Sie hier runterladen.

Förderung zum Auf- und Ausbau von Netzwerken für Patenschaften und Mentoring

Die Bundesservicestelle der „Aktion zusammen wachsen“ fördert die Organisation und Durchführung von Regionalkonferenzen und Vernetzungstreffen durch die Gewährung einer Zuwendung.

Ziel der Förderung ist die Weiterentwicklung bereits vorhandener Vernetzungsstrukturen sowie der Aufbau neuer Netzwerke, die dazu beitragen können, dass sich Patenschafts- und Mentoringprojekte stärker vernetzen und in ihrer Arbeit von Synergieeffekten profitieren können. Netzwerke sind notwendig, weil sie als zentrale Ansprechpartner für Patenschaften und Mentoring vor Ort fungieren, sie übernehmen Multiplikatorenaufgaben, machen die Projektarbeit in der Öffentlichkeit sichtbar und bieten die Möglichkeit, die Suche der Projekte nach zivilgesellschaftlichen Partnern zu erleichtern. Mehr.



Bundesweite Initiative "Ich kann was!"

Mit der Initiative unterstützt die Telekom Stiftung Projekte und Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Ziel ist es, insbesondere Menschen aus benachteiligtem Umfeld Kompetenzen zu vermitteln, die es ihnen ermöglichen, selbstbestimmt und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und die eigene Zukunft erfolgreich zu gestalten. Bis zum 7. Mai können Förderanträge über das Online-Portal gestellt werden. Mehr.

Ausschreibung IdeenwettbewerbMITEINANDER REDEN“

MITEINANDER REDEN fördert die Umsetzung von Ideen und Projekte, die den wertschätzenden Dialog, demokratische Aushandlungsprozesse und Teilhabe vor Ort initiieren.

Von einem runden Tisch gegen die Schließung der Ortsbibliothek, über den Arbeitskreis zur Verbesserung der Verkehrsanbindung mit Bus und Bahn, das Theaterstück zum Thema Integration bis hin zum Vorhaben für eine bessere Vernetzung und Stärkung der ehrenamtlich engagierten Menschen vor Ort – wir freuen uns über vielseitige, kreative analoge wie digitale Formate. Mehr.


InterKulturMachtKunst - KunstMachtInterKultur

Als Programmpartner des vom BMBF aufgelegten Programms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" fördert der Bundesverband Netzwerke Migrantenorganisationen (NeMO e.V.) außerschulische Maßnahmen im Bereich der kulturellen Bildung und stellt dabei die Verbindung mit den Möglichkeiten und Kompetenzen von Migrantenorganisationen her. Die nächsten Antragsfristen sind der 15. April und der 05. Juli 2021. Mehr.



Gesundheit


INTEGRATIONSBEAUFTRAGTE STARTET IMPFAUFRUF: SPRACHBARRIEREN SENKEN – IMPFBEREITSCHAFT ERHÖHEN! / IMPFEN IST DER SCHLÜSSEL ZURÜCK IN DIE NORMALITÄT.

Die Bayerische Integrationsbeauftragte Gudrun Brendel-Fischer, MdL, hat heute einen mehrsprachigen Impfaufruf veröffentlicht, der sich speziell an Menschen in Unterkünften richtet. „Damit möchte ich die Impfbereitschaft wecken und empfehle: Lassen Sie sich impfen! Die meisten von Ihnen wissen, was es bedeutet, wenn Sie nicht in die Schule oder zur Arbeit gehen können, weil die Unterkunft unter Quarantäne steht.“

Der Anteil der „Impfmuffel“ ist aus Sicht Brendel-Fischers unter den Bewohnern von Flüchtlingsunterkünften nicht höher als beim Rest der Bevölkerung. Sie stellt fest: „Es handelt sich hier oft um eine sprachliche Barriere, nicht um grundlegende Skepsis gegenüber der Impfung.“ Die Integrationsbeauftragte mahnt, sich nicht durch Fake News in Bezug auf Nebenwirkungen oder der Wirksamkeit des Impfstoffs verunsichern zu lassen: „Nutzen Sie beispielsweise die mehrsprachigen Auskunftsblätter des Robert-Koch-Instituts und lassen Sie sich nicht beirren, sondern ohne Bedenken impfen, sobald Sie an der Reihe sind. Die Impfstoffe sind sicher. Umso mehr Personen sich impfen lassen, umso schneller können wir wieder in die Normalität zurückkehren.“

Der Impfbrief kann in sieben Sprachen auf der Seite der Beauftragten unter www.integrationsbeauftragte.bayern.de/downloads/ heruntergeladen und vervielfältigt werden. Eine Auflistung weiterer, mehrsprachiger Informationen finden Sie zudem hier.


Erstinformationen zum Präventionsprojekt Wemufra für Fachkräfte für die Landkreise Neu-Ulm und Günzburg

Bei dem Projekt Wemufra (Weg der mutigen Frau) handelt es sich um ein vom bayerischen Sozialministerium finanziertes Präventionsprojekt gegen weibliche Genitalbeschneidung (FGM). Das Präventionsprojekt ist bei der Gleichstellungsstelle des Landratsamts Neu-Ulm angesiedelt und findet in enger Kooperation mit der Frauenberatung und Notruf – Schwerpunkt Sexualisierte Gewalt der Neu-Ulmer Arbeiterwohlfahrt Neu-Ulm statt.  Das Präventionsprojekt umfasst dabei drei Bereiche:
  1. Netzwerkarbeit und Bereitstellung von Informationen für Fachkräfte
  2. Mobile (aufsuchende) Beratung und Begleitung von betroffenen Mädchen und Frauen
  3. Aufbau eines MultiplikatorInnenpool (der speziell für den Themenbereich FGM ausgebildet ist und regelmäßig an Supervision teilnimmt)
Das Modellprojekt wird wissenschaftlich von Frau Prof. Dr. Nicole C. Schmidt, Professorin für Gesundheitswissenschaften an der Katholische Stiftungshochschule München begleitet. Ansprechpartnerinnen des Projektes für den Raum Günzburg und Neu-Ulm:     

Bereich: Beratung und Begleitung, Netzwerkarbeit Frau Mirjam Keita-Schlosser und Frau Martina Nevyjel Kantstr. 8, 89231 Neu-Ulm gleichstellungsbeauftragte@lra.neu-ulm.de; mirjam.keita-schlosser@lra.neu-ulm.de 0731 7040 1025; 0731-7040 – 2510  

Frauenberatung und Notruf – Schwerpunkt Sexualisierte Gewalt Neu-Ulmer Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein e.V. Andrea Gaier, Anneliese Wolf und Jana Gaier Silcherstraße 45 89231 Neu-Ulm Tel: 0731 / 73737 oder 0731 / 378 396 76 Email: notruf@awo-neu-ulm.de  

Koordination Multiplikatorenpool im Projekt Wemufra Frau Bettina Ostermann info@bettina-ostermann.de 0731-7040 1025 

Mehr.

Neuigkeiten aus dem BAMF – Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Interessenbekundungsverfahren zu den Multiplikatorenschulungen in der Integrationsarbeit im Förderjahr 2021  

Ehrenamtlichem Engagement kommt im Integrationsprozess eine große Bedeutung bei. Damit sich Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ehrenamtlich engagieren können, bedarf es entsprechender Angebote zur Qualifizierung und Weiterbildung. Im Rahmen des Bundespro-gramms „Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Vor Ort. vernetzt. verbunden.“ werden daher im Förderjahr 2021 im Auftrag des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) Multiplikatorenschulungen gefördert. Ziel ist es, mit diesen Schulungsangeboten bereits in Vereinen und Organisationen aktive Ehrenamtliche, oder aber solche zu erreichen, die sich für ein Engagement interessieren. Mehr.

Integration durch Sport
Vielfalt fördern – Teilhabe ermöglichen

Sport hält fit, macht Spaß und verbindet Menschen mit unterschiedlicher Muttersprache, Herkunft und sozialem Status. Denn wenn im Team geschwitzt, Siege gefeiert und Niederlagen verdaut werden, spielen solche Merkmale kaum noch eine Rolle. Mehr.

Hürden beim Zugang zum Integrationskurs: Alltagserfahrungen geflüchteter Frauen mit Kleinkindern




Die BAMF-Kurzanalyse liefert eine tiefergehende Betrachtung der zugrundeliegenden Wirkungsmechanismen und zeigt sowohl Herausforderungen als auch Potenziale auf. Mehr.



Politische Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland

Die Studie des Sachverständigenrats für Integration und Migration gibt Antworten auf die Frage, welche Faktoren politische Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement von Menschen mit Migrationshintergrund beeinflussen und spricht Empfehlungen aus, wie ihre Teilhabe gefördert werden kann. Mehr.


Sonstiges

Homescooling in Zeiten von Corona

homeschooling-corona.com ist eine wachsende Sammlung digitaler Bildungsangebote in Form von Programmen, Apps, Tools und Tipps für zu Hause. Die Website richtet sich an Eltern, Lehrerkräfte, Erzieher*innen sowie Schüler*innen, die in der Coronakrise Unterstützung und Anregungen für den Unterricht und die Freizeitgestaltung daheim suchen. Initiatorin ist Verena Pausder, die sich seit vielen Jahren mit dem Thema der digitalen Bildung beschäftigt. Mehr.